Carlos Molina Sensei bei Shingitai Stuttgart

Am 23. September 2016 war unser Sensei Carlos Molina (8. Dan Dento Shito Ryu) bei  uns in der Shito-Ryu Schule, Shingitai Stuttgart, zu Besuch. Die Unterrichtseinheit dauerte 1,5 Stunden und war aufgrund des kurzweiligen Programms sehr schnell wieder vorbei. Der Unterricht begann mit einer Aufwärmung, die nahtlos in das Hauptthema überging.
Wir lernten in der Unterrichtseinheit eine sehr wichtige Grundlage für die Durchführung von Fußstößen kennen. Das größte Augenmerk wurde dabei auf die Körperkontrolle während des Fußstoßes gelegt. Das Gleichgewicht und die Bewegungsfähigkeit standen während der Fußbewegung besonders im Vordergrund. Die Gleichgewichtsübungen sollten nebenbei auch die Vitalität und die Gesundheit stärken. Weitere wesentliche Punkte waren das Timing, die Koordination und die Zielgenauigkeit.
Die Hauptbewegung setzte sich zusammen aus einem Mae Geri, gefolgt von einem Ashi Barai und einem Gyaku Zuki, ausgeführt in einer Zeit. Als Varianten dieser Übung wurde der Mae Geri durch einen Mawashi Geri und einen Yoku Geri ersetzt.
Zunächst wurde die Übung ohne Partner im Stand und später in Bahnen ausgeführt. Nach einigen Wiederholungen kam der Partner hinzu. Die Partnerübung begann damit, dass der Angreifer einen Mae Geri ausführte, der über den Körpermittelpunkt kurz nach vorne, schnell wieder zurückgeschnappt und vorne abgesetzt wurde. Der nicht tretende Partner sollte vor dem Absetzen des Mae Geris das Bein fegen, kurz bevor das Bein den Boden erreichte. Diese Übung forderte vom Tretenden ab, das Gleichgewicht beim Absetzen des Beines zu behalten und vom Fegenden das richtige Timing für den Fußfeger zu finden. Der Fegende sollte dem Tretenden durch eine Körperdrehung, verursacht durch einen Beinwechsel mit Hüftrotation ausweichen und nach dem Standwechsel den Fußfeger zum richtigen Zeitpunkt ansetzen. Als Steigerung wurde dem Ashi Barai des Fegenden ein Mae Geri als Konter hinzugefügt. Daraufhin wurde dem Tretenden die Ura Waza gezeigt. Indem der Tretende nach dem Mae Geri und vor dem Absetzen des Beines einen Ashi Barai ausführte, konnte das Fegen des tretenden Beines verhindert werden. Der zeitgleich mit dem Ashi Barai durchgeführte Gyaku Zuku beendete die Übungssequenz.
Besonders beeindruckend war die Zielgenauigkeit von Carlos. Er demonstrierte die Übung mit dem Deckel einer Wasserflasche. Dabei legte er den Deckel ca. einen Meter weit vor sich ab, führte einen Mae Geri aus, fegte den Deckel zielgenau zur Seite und führte zeitgleich mit dem Absetzen des Beines einen Gyaku Zuki aus.

Die Übungsform gab uns zu denken, dass jeder Fußstoß besonders kontrolliert ausgeführt werden sollte. Wir werden den Fußstoß in den Katas und anderen Übungsformen mit diesem Gedankengut üben und bedanken uns ganz herzlich bei Carlos für diese sehr wichtige grundlagenvermittelnde Trainingseinheit.